|
Informationen | Anfrage zur Chagall-Austellung

Marc Chagall-Ausstellung in Ihrer Gemeinde?

Unsere besonderen Angebote zur Evangelisation sind die Bibelausstellung, die Ausstellung über Weltreligionen, die Missionszelte und neuerdings auch die Lithografie-Ausstellung mit Bildern von Marc Chagall
Die Lithografie-Ausstellung von dem berühmten „Maler der Bibel“, Marc Chagall, besteht aus 28 Bildern zur Bibel, die in einer besonderen Ausstellung oder in Verbindung mit der Bibelausstellung gezeigt werden können.

Ansprechpartner:
Reinhard Lorenz
Tel. : 02261 44817
E-Mail: lorenz[at]agb-online.de

Ausstellungsinfo:

„Ich las die Bibel nicht, ich träumte sie“

– so beschrieb einmal der bekannte Maler Marc Chagall sein Verhältnis zur Heiligen Schrift.

Im Rahmen einer Bibelausstellung werden dem Betrachter viele altbekannte Bibel-Geschichten gezeigt, die ihm aber zunächst fremd erscheinen werden. Bei Chagall nämlich treten viele neue und oft unbekannte Aspekte in den Vordergrund.

Die Besucher sind eingeladen, selber mit Chagall die Bibel zu „träumen“.

Marc Chagall - der Maler der Bibel

Marc Chagall (1887 - 1985)

gilt als einer der bedeutendsten Maler des 20.Jahrhunderts. Motive aus der Bibel sind Hauptthemen seiner Bilder.
Er sagte: "Seit meiner frühesten Jugend hat mich schon die Bibel in ihren Bann gezogen. Die Bibel schien mir - und scheint mir noch heute - die reichste poetische Quelle aller Zeiten zu sein. Seitdem habe ich ihren Widerschein im Leben und in der Kunst gesucht." Dabei ging es ihm nicht nur um das Vordergründige, sondern um das Wesentliche: den sich in seiner Schöpfung und ihrer Geschichte offenbarenden Gott.

In der Lithografie-Kunstausstellung sind zwei Zyklen biblischer Motive zu sehen:
"Ich bin mit dir - Der Weg Gottes mit seinem Volk."
Unter diesem Thema steht der farblithografische Zyklus des Jahres 1966 zum Buch Exodus mit 16 Bildern.
In dieser Ausstellung sind sie als hochwertige Kunstdrucke zu sehen.

Der zweite Zyklus: "Jakobs Segen für seine Söhne."
Die Segenssprüche für die 12 Söhne Jakobs wurden 1962 für die 12 Fenster in der Synagoge des Hadassah-Krankenhauses in Jerusalem geschaffen.
In unserer außergewöhnlichen Ausstellung werden die Interpretationslithografien geueigt.

Originale Bilder und Lithografien
In der Ausstellung werden Lithografien gezeigt. Eine Lithografie ist keine Kopie oder kein Plagiat, kann aber Replik (d.h. eigenhändige Wiederholung) sein. Ein Original ist ein authentisch entstandenes Werk, das vom Künstler selbst auch vervielfältigt werden kann. Die Auflage der Bilder der Ausstellung wurde vom Künstler auf 5000 Exemplare weltweit limitiert.

Die Lithografie
(von griech.: "lithos" = "Stein" und "grafein" = "schreiben") ist das älteste Flachdruckverfahren und gehörte im 19.Jahrhundert zu den am meisten angewendeten Drucktechniken für farbige Drucksachen
.

Mehr Künstler-Information

Marc Chagall (am 7.7.1887 in Witebsk geboren und am 28.3.1985 in St. Paul des Vence gestorben) wuchs als ältestes von neun Geschwistern in ärmlichen Verhältnissen auf. Der graue Alltag der ostjüdischen Bevölkerung, die im zaristischen Russland nur geduldeter Fremdling war, wurde von ihrer tiefen chassidischen Frömmigkeit überstrahlt. Die Chassidim gingen davon aus, dass gerade unter kärglichen Lebensbedingungen das Glück der Gottesbegegnung wartet. Charakteristisch für sie war die Freude an Gottes Wort.

Die Heimatstadt Witebsk und der chassidische Glaube waren daher der Nährboden für Chagalls Kunst. Beides blieb für ihn immer lebendig, obwohl er die Heimat schon früh (1910) verließ. Aus der Ferne musste er miterleben, wie nahezu das gesamte Ostjudentum unterging, wie Freunde und Verwandte unter schrecklichen Qualen vernichtet und seine Heimat zerstört wurde. Interessant ist, dass Chagall sich in dieser Zeit besonders stark der biblischen Thematik zuwandte. Chagall setzte sich zum Ziel, Menschen unserer Zeit Hilfen zu geben, die Bibel vom Bild her zu entdecken.

Die Lithographie, bei der der Künstler mit fetthaltiger Farbe einen Stein bemalt, der anschließend so präpariert wird, dass nur die bemalten Flächen Druckerfarbe annehmen, wandte Chagall bevorzugt an. Diese Technik bot ihm eine Vielzahl von Möglichkeiten: je nach verwendetem Werkzeug konnte er zeichnerische oder malerische Effekte erzielen und seine Bilder wie zarte Aquarelle, kräftige Ölbilder oder Federzeichnungen wirken lassen.